Sparkassen Backwettbewerb

Von Angelina Jackstädt Wettbewerb, Motivtorte With 0 Kommentare

..oder besser 'Wieder nur 2.' und Warum ich an solchen Wettbewerben nie wieder teilnehmen werde

In den letzten Wochen habe ich Euch mal wieder etwas genervt. Das tut mir unendlich leid aber ich werde in diesem Beitrag mal ein bisschen dazu Stellung beziehen und mein Resümee daraus ziehen. 

Zur Zeit feiert die Rhön-Rennsteig Sparkasse ihr 190 jähriges Jubiläum. Anlass für dieses Unternehmen ene Vielzahl an Wettbewerben rund um das Jubiläum zu gestalten. Nachdem eine Freundin eines der Gesichter der Sparkasse wurde, rief die Sparkasse zu einem Backwettbewerb auf. Kurz mal die Teilnahmebedingungen gelesen. Alles super, denn darin stand das nach einem kurzen Online Voting, ein Finale aus den 7. besten Torten stattfindet bei dem die beste Torte durch eine fachkundige Jury ermittelt wird. 

"Alle Teilnehmer der Endrunde beteiligen sich an der finalen Abstimmung zur Ermittlung des Siegerkuchens, in dem sie ihren selbstgebackenen Kuchen, der den Abbildungen und Beschreibungen im Voting entspricht, am 13.06.2015 bis 13.00 Uhr im Atrium des Congress-Centrum (CCS) in 98527 Suhl, Friedrich-König-Straße 7, bei der Jury einreichen. Die Jury ermittelt den Siegerkuchen. Die Jury setzt sich aus Enie van de Meiklokjes, einem Fachmann des regionalen Konditoreihandwerks und einer weiteren sachkundigen Person zusammen." ( Auszug aus den Teilnahmebedingungen )

Das klang doch super, endlich mal kein unfaires Voting wer die meisten Freunde hat, sondern am Ende beurteilt eine Jury aus Konditoren und Enie die Kuchen. Ich fasste mir also ein Herz und begab mich 2 Tage in die Entwicklung einer Idee. Es sollte etwas mit der Region zu tun haben schließlich wirbt die Bank mit dem Slogan '190 Jahre Sparkasse in der Region'. Am meisten Kummer bereiteten mir die 'Inneren' Werte meiner Torte. Was sollte ich nur backen? Was sollte für eine Füllung rein? 

Schlußendlich stand ein Konzept. Eine Sparkassen Torte mit handgemalter Regionskarte im Postkartenstil, einem Rice-Crispy Sparkassen Logo sowie weiteren handgemalten Details in Form von Logo zum Jubiläum und Wimpelchen. Im Inneren sollte ein Red Velvet Boden mit Himbeerspiegel, weißem Schokoladenmousse sowie einer Himbeer-Rosato Creme einziehen. Umhüllt von weißer Schokoladen Ganache. 

Als erstes ging es an die Postkarte, 3 Abend verbrachte ich damit die Postkarte mit all ihren Details von Hand auf einem Modellierfondant Platte zu zeichnen. Einen weiteren Abend verschlung das modellieren eines stehenden Rice-Crispy Logos. Hier war es am schwersten die Abstände des Logos im S zu machen, immer wieder sacken die Teile aufeinander. Endlich war es soweit und das backen startete. Es lief wie am Schnürchen und die Torte schmeckte. Also Geschmackskombi gefunden, geht es weiter mit Dekoration. Einen weiteren Tag verbrachte ich damit einzudecken, von Hand zu bemalen und alles zu einem Gesamtbild zusammen zu setzen. Die Bilder der ersten Torte habt ihr ja gesehen. 

Schnell noch alle Zutaten und Schritte aufschreiben, versuchen das kreative Chaos im Kopf niederzuschreiben, es sollte schließlich Bild mit Rezept eingereicht werden. Kurz nach Pfingsten war ich dann auch im Online Voting erreichbar und sicherte mir dort souverän den ersten Platz mit den meisten Stimmen. 

Nun stieg die Aufregung, schnell noch mal die ausgedruckten Teilnahmebedingungen checken wie der weitere Verlauf ist. Sowas mache ich übrigens bei jedem Wettbewerb. Denn in diese willige ich ja mit meiner Teilnahme ein. Der Veranstalter darf diese auch nur ändern wenn alle erneut zustimmen. So besagt es das Recht. 

Okay der weitere Verlauf ist das erneute Backen der Torte für den Sparkassen Familientag, wo dann eine Jury den Kuchen bewertet. Aber zunächst wartete ich fast eine Woche auf die Benachrichtigung zum Finale. Meine Freundin Stefanie die ebenfalls teilnahm hatte schon längst eine und dort hieß es nun das wir die Torte in zweifacher Ausführung mitbringen müssen. Bei solch aufwändigen Motivtorten ist das einfach nicht möglich. Nach Rücksprach mit dem Veranstalter wurde sich dann doch auf einfache Ausführung geeinigt. Kurz vorm Finale dann der Schock: der Veranstalter macht zusätzlich zur Bewertung ein Publikumsvoting. Oh nein. das war ein Ausschlusskriterium an solchen Wettbewerben nicht teilzunehmen. 

Aber es war quasi schon zu spät. Ich hatte mit den Vorbereitungen schon angefangen. Kurzfristig motivierte ich Freunde und Familie vorbei zu kommen, dazu aber später mehr. 

Ich war tierisch nervös und so wie die Temperaturen stiegen bis zum Finale, so stieg mein Puls und meine Schlaflosigkeit. 

Endlich es war Finaltag, die Torte war super geworden, schnell morgens noch eingedeckt, Sachen vorbereitet und bei über 25 Grad mit der Torte 1 Std nach Suhl. Vor Ort lies ich mir viel Zeit und setzte die Torte in aller Ruhe zusammen, malte die restlichen Details von Hand auf und wurde dabei von anderen Teilnehmern und den Sparkassenmitarbeitern bewundert und motiviert. 

Sparkasse BackwettberbUnd plötzlich war es da, das große Finale, Enie kam vorbei, grüßte nicht wirklich freundlich, und verschwand in Richtung Bühne. Ein kurzer Plausch mit meiner 'Nachbarin' der Teilnehmerin mit der Pandatorte die die Torte nicht speziell für die Sparkasse sondern für einen anderen Geburtstag bereitet hatte und sich auch über ein Backbuch freuen würde. In mir stieg der Ehrgeiz zu gewinnen, ein Blick auf meine Apple Watch zeigte: Herzfrequenz bei 130 und ein Gefühl als ob ich jeden Moment umfalle. Und dann muss ich auch noch als erste raus - oh mein Gott. 

Backwettbewerb Sparkasse Rhön RennsteigWir wanderten mit den Torten in der Hand vor die Bühne und stellen uns durch einen Moderator vor. Leider vergas ich darauf hinzuweisen das meine Details handgemalt waren, aber dazu auch später mehr. Nun mussten wir die Treppe hoch zur Bühne und die Torten vor der Jury abstellen, nun bloß nicht stolpern. Alles lief super. Mit einem halben Ohr hörte ich das die Konditoren meine Torte favorisierten, und Enie meine und Stefanies. Wow. Eine erste Erleichterung machte sich breit. Danach musste es schnell gehen, die Torten kamen zurück, nachdem die Jury die Optik bewertete. Schnell drei Stückchen rausschneiden, meine kleinen Rice-Crispy Wimpel bereit legen und weiter zur Verkostung. Ungeplant holte man mich dann doch zum beantworten einiger Fragen auf die Bühne. Ich versuchte soviel zu erklären wie nur ging. Ein Konditor kostete mehrmals und es schien ihm sichtlich zu schmecken. Die Kombi aus Schokolade und Fruchtaromen kam an. Ich lunzt auf die Punkte und war überwältigt, durchweg 10er Wertung. Ich konnte mein Glück kaum glauben. 

Ich versuchte etwas runter zu kommen und bemerkte die Lostrommel mit den Karten aus dem Publikumsvoting. Dies lief noch vor der Jurywertung. An Hand eines kleinen Bildchens durfte ein Kreuz gemacht werden und mit seiner Adresse nahm man an einer Verlosung teil. Ich sah schon im Topf das viele die Pandatorten angekreuzt hatten, habe ich also das Publikumsvoting verloren. Mist, ich hatte es einfach nicht geschafft genug von der Torte zu überzeugen. Meine Konkurenntin mit der Pandatorte hingegen hatte durch die geringere Anfahrt , wohl eher Heimvorteil, sie hatte mehr Freunde und Familie als ich dabei. Grundsätzlch sollten Mitarbeiter überwachen das nicht von einer Person mehrere Karten mit fremden Namen eingeworfen werden sollten, aber ob das so geklappt hat muss ich im Nachhinein etwas anzweifeln. Aber egal. Ich war aufgeregt die Punkte waren ausgezählt und Enie sollte aus dem Lostopf einen Gewinner für ein Backbuch ziehen. Blöd nur das gefühlt von 50-60 Karten so um die 20 Leute nicht da waren. ( Ein Grund was mich zweifeln lässt das die Personen überhaupt selber da waren). Aber gut, ich kann es nicht nachweisen, und will auch nichts behaupten. Komisch war es dennoch. 

Sparkasse Rhön rennsteig EnieEs war soweit alle Finalisten auf die Bühne und ich las auf dem Zettel schon wer gewonnen hat. Unmut machte sich bei mir breit. Wieder nicht gewonnen. Dabei sah alles so gut aus. Ich wurde zweite mit 3 Pkt Unterschied zu Platz 1 - der Pandatorte. Das Publikumsvoting hatte ihr soviele Punkte eingebracht dass das Juryurteil egal war. 

Runter von der Bühne übermannten mich die Gefühle, die Enttäuschung, die Ungerechtigkeit. Ich brach in Tränen aus und mein Mann konnte mich nur mit Mühe wieder beruhigen. Wieder nur 2. Wieder knapp vorbei. Haarscharf. Dabei hatten alle meien Torte favorisiert, Konditoren, die Mitarbeiter alle... selbst andere Kandidaten sprachen mir zu. Es nützte nicht viel ich war enttäuscht. Während meine Torte am Büffet innerhalb von Sekunden verkauft und verspeist wurde, was ebenfalls nur Lob nach sich zog, versuchte ich die Haltung zu bewahren um dann zum Kaffeeklatscht mit Enie und den Konditoren zu gehen. 

Dort angekommen offenbarte sich erst was mich eigtl. ärgerte. Die Konditoren sprachen mir Mut zu, fragten nochmal nach, sie dachten die Karte wäre gedruckt und überhäuften mich mit Lob und Anerkennung. Selbst mancher Kollege könnte nicht so gute Torten, und die Arbeit die in meine Torte floss, sowie das Konzept wären super. Ich hatte schlichtweg die Jurywertung mit gutem Vorsprung gewonnen. Nur das Publikum schubbste mich vom Thron. Fachlich wie handwerklich überzeugt. Und das wurmte mich: Ich war auf die Torte bezogen die beste. Ich hatte wohl nur nicht genug Freunde vor Ort. Oder hab das vorwiegend kindliche Publikum nicht so gut mit meiner eher "Erwachsenen" Torte angesprochen. 

Der Plausch verlief gut, ich hatte mich wieder gefangen und unterhielt mich angeregt mit den Konditoren. Wir zeigten einander Bilder und ich offenbarte das ich ab Herbst Kurse geben werde. Total überraschend fielen dann Worte wie 'Dann würde ich gern auch mal bei dir zum Kurs kommen'. Was gibt es für ein größeres Lob eines Konditormeisters?! Auch das meine Karte und mein Logo auf dem Tisch als 'Deko' platziert wurden, zeigte mir das ich gut gewesen sein musste. Ich erklärte den beiden Konditormeistern auch an Hand der Karte was genau ich in die Torte für Arbeit gesteckt hatte. Sie dachten nämlich die Karte wäre gedruckt. Schade, vlt. hätte mir das im Urteil mehr Punkte gebracht? Oder noch mehr Abstand? Aber zu spät.

Langsam neigte sich die Kaffeerunde dem Ende, ich holte noch ein Autogramm und fuhr dann in den Harz zu meinen Ferienlagerfreunden. Dort angekommen überrannte miche ien Welle der Unterstützung, vor Ort wie auch im Netz. 'Siegerin der Herzen' und lauter solche Sachen. Ich war so dankbar das ich solche tollen Freunde, Fans und natürlich Familie hatte. 

Doch es wurmte mich. Ich habe keinen Fehler gemacht und dennoch nicht gewonnen. Ich habe die beste Torte gebacken und dennoch bin ich nur 2. geworden. Ich habe in meinen Augen mit Abstand die meiste Mühe und Zeit reingesteckt und dennoch nicht den Thermomix sondern ein Backbuch mit nach Hause genommen. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, ich grübelte wo mein Fehler lag, hätte ich doch noch mal erwähnen sollen das alles handgemalt ist? Hätte ich noch mal auf die Zeit die reingeflossen ist hinweisen sollen? Hätte ich irgend etwas verbessern können?

Auch jetzt noch Suche ich nach den Fehlern. Doch ich finde keine. Und das ist mein größtes Problem gerade. Mir hat wieder nur ein unobjektives Voting den Sieg genommen. 

Aber ich ziehe ein Fazit daraus: Ich werde an keinen Wettbewerben mehr mit Abstimmung teilnehmen. Es war nicht ganz rechtens vom Veranstalter die Teilnahmebedingungen und die Gewinnermittlung umzuschmeißen ohne unsere schriftliche Zustimmung, aber ich nahm es so hin. Ich werde aber bewusst solche Wettbewerbe meiden. Zum einen möchte ich meine Freunde und Familie nicht ständig damit nerven müssen für mich abzustimmen, zum anderen lebe ich damit vlt. einfach besser. 

Ich wünsche der Gewinnerin alles Glück der Welt, mittlerweile gönne ich ihr den Gewinn, sie hat es schließlich geschafft so viele Stimmen zu bekommen. Hut ab.  Schade nur das sie nicht mal richtig weiß was sie mit dem Thermomix machen kann, aber das wird sie sicher bald herausfinden ;)

Ich möchte auch allen gratulieren die es mit ins Finale geschafft haben, ihr habt großartige Backkunstwerke gezaubert und ihr könnt so stolz auf Euch sein es bis dahin geschafft zu haben. 

Nach diesem Beitrag hier hoffe ich mit dem Sparkasen Wettbewerb etwas abschließen zu können. Mein Ziel jetzt ist es mich auf meine Kurse zu konzentrieren, mein Wissen und mein Können mit anderen zu teilen und sie zu ermutigen so etwas auch zu probieren. 

<3 Ich danke Euch allen für eure Unterstützung <3 Ihr seid die besten Fans, Freunde und Familie :*

 

Noch mehr Bilder und den zeitungsartikel findet ihr HIer

( Sollte sich jemand auf den Fotos wieder finden und damit nicht einverstanden sein bitte ich um eine kurze E-Mail an [email protected] - ich werde das Bild dann umgehend entfernen )